Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. Mitglied werdenperson_add

Der DBSH

Der DBSH stellt sich vor – alle Informationen rund um den DBSH.

arrow_forward

Profession

Professionspolitik ist Gesellschafts­politik!

arrow_forward

Gewerkschaft

Der DBSH versteht sich als Fachgewerkschaft der Sozialen Arbeit.

arrow_forward

Sozialpolitik

Der DBSH tritt als "Anwalt der Menschen" für das Soziale ein.

arrow_forward

Presse / Services

Serviceleistungen und kurze Presseinformationen

arrow_forward
arrow_downward
DBSH 18.06.2018

DBSH fordert Politik auf den Populismus unverzüglich zu beenden

Es reicht!! Der DBSH fordert die politischen Verantwortlichen auf, sofort den Populismus zu beenden und zu Menschlichkeit und Menschenrechten zurückzukehren.„Menschen mit Hilfsbedarf in jeglicher Form eignen sich nicht für populistische Ränkespiele, genauso wenig, wie Religion nicht für Populismus missbraucht werden darf“, so Michael Leinenbach,  Bundesvorsitzender des DBSH. »weiterlesen 

weiterlesen arrow_forward
Profession 18.06.2018

Fachtagung der Sektion Politik Sozialer Arbeit der DGSA

Fachtag: Soziale Arbeit – (un)politisch (un)professionell? Wie steht es um die politische Partizipationsbereitschaft der Sozialen Arbeit?Freitag, den 22. Juni 2018 an der FHWS / Würzburg von 11-16.30 UhrMünzstraße 12, Raum M. -1.07, 97070 WürzburgTagung zum Thema Politik und Soziale ArbeitDrei Vorträge: Prof. Dr. Oscar Gabriel, Universität Stuttgart: Politische Beteiligung, politische...

weiterlesen arrow_forward
Gewerkschaft 12.06.2018

Beamtenstatus und Streikrecht nicht vereinbar

Das Bundesverfassungsgericht hat geurteilt: Das beamtenrechtliche Streikverbot bleibt bestehen, da Beamtenstatus und Streikrecht grundsätzlich nicht vereinbar seien.  Der dbb beamtenbund und tarifunion begrüßen die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts.  Lesen Sie dazu mehr in der Mitteilung des dbb.

weiterlesen arrow_forward
Sozialpolitik 06.06.2018

Erklärung zu "Unterbringung zur Abschiebung - Sozialarbeiter_innen gegen die Kasernierung von Geflüchteten"

Die neue Bundesregierung plant die Einrichtung von Ankunfts-, Entscheidungs-, kommunale Verteilungs- und Rückführungszentren, oder „AnKER-Zentren“, in denen neu ankommende Geflüchtete ihr Asylverfahren durchlaufen und für die Dauer desselben auch wohnen sollen. Der Deutsche Berufsverband für Soziale Arbeit (DBSH) wendet sich gegen die Einrichtung solcher Zentren. weiterlesen 

weiterlesen arrow_forward
arrow_upwardarrow_downward
arrow_upward