Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.

Studien zum Beruf

Soziale Arbeit: An Zustimmung wird nicht gespart!

DBSH-Studie belegt eine außerordentlich große Zustimmung zur Sozialen Arbeit in der Bevölkerung.

(Die Daten wurden 1997 erhoben und 1998 ausgewertet)

Erstmals nach über 30 Jahren liegt wieder eine empirische Untersuchung zum "Stellenwert von Sozialer Arbeit im Bewußtsein der Bevölkerung Deutschlands" vor, die vom "Deutschen Berufsverband für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Heilpädagogik (DBSH)" in Auftrag gegeben wurde:

  • Danach ist die Zustimmung zur Sozialen Arbeit außergewöhnlich hoch: 87 % der Bevölkerung sehen Soziale Arbeit als Instrument zur Vermeidung sozialer Konflikte, 89 % sehen die SozialarbeiterInnen als Ansprechpartner für Schwache und Ausgestoßene und 85 % drücken sogar Bewunderung für ihren Einsatz aus.

  • Eine florierende Wirtschaft und ein gutes Angebot der Sozialen Arbeit werden als Einheit begriffen, um soziale Konflikte zu vermeiden.

"Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, daß die Zustimmung zur Sozialen Arbeit wesentlich größer ist, als von Teilen der Politik eingeräumt wird. Der von ihr konstruierte Gegensatz zwischen einer starken Wirtschaft und sozialen Dienstleistungen wird von der Bevölkerung nicht geteilt." meint Frau Gosjacob-Rolf, Bundesvorsitzende des DBSH .

Mehr dazu:

Beschreibung: Download:
Demoscope-Studie: An Zustimmung wird nicht gespart!

Zur Sonderseite Corona-Pandemie

Professions-News

NEWS | 12.02.2020

Bündnis für ein Zeugnisverweigerungsrecht in der Sozialen Arbeit (BfZ) gegründet

NEWS | 30.01.2020

Aufruf: Unterstützung der Petition zum Zeugnisverweigerungsrecht

NEWS | 09.01.2020

Tagung der Ethikkommission in Köln

Einrichtungen des DBSH