Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.

2014-2015

Junge Kolleg_innen des DBSH und der DVSG vertiefen Kooperation

(10.11.2015)

Auf Einladung der Gruppe „SaY“ (Students and Young Professionells) der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen (DVSG) nahm Tobias Zinser für den Jungen DBSH im Rahmen eines gemeinsamen Forums am Bundeskongress des korporativen Mitglieds vom 5.-6.11.2015 in Münster teil. Nach Inputs von Prof. Dr. Löcherbach und Julia Beusing-Markmann zur aktuellen Entwicklungen in der Sozialen Arbeit und im Gesundheitswesen stellte Tobias Zinser den Berufsverband und die Vertretung „Junger DBSH“ vor. Anschließend folgte eine Präsentation der DVSG-Gruppe für junge und junggeblieben Kolleg_innen durch Lisa Schmitt und eine spannende Diskussion mit den anwesenden Studierenden. Moderiert wurde die Veranstaltung von Sebastian Bönisch Mitglied im Vorstand der DVSG. Über den Workshop wurde deutlich, wie wichtig die Kooperation zwischen dem DBSH als Berufsverband und der DVSG als Fachverband für eine gelingende politische Interessenvertretung der Sozialen Arbeit ist. Am Rande des Kongresses vereinbarten der Junge DBSH und die Gruppe „SaY“, die gute Zusammenarbeit fortzusetzen, um sich gemeinsam für eine Stärkung der Profession stark zu machen.


Junger DBSH wirbt für berufsverbandliches Engagement

(28.10.2015)

Unter dem Titel "Solidarität muss praktisch werden!" hatten Studierende der FH Kiel für den 27. Oktober 2015 verschiedene Gewerkschaften zu einer Diskussionsrunde über Möglichkeiten und Grenzen der gewerkschaftlichen und berufsverbandlichen Organisation in der Sozialen Arbeit eingeladen. Der DBSH wurde vom Koordinator des Jungen DBSH und Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes, Tobias Zinser, vertreten. In der Runde mit den Repräsentanten von GEW, ver.di und der FAU bezog der DBSH Stellung zum Tarifeinheitsgesetz, dem Verlauf und den Ergebnissen der Verhandlungen zum Sozial- und Erziehungsdienst und insbesondere zur Frage, welchen Beitrag Gewerkschaften und der Berufsverband zu einer Verbesserung der gesellschafts- und sozialpolitischen Rahmenbedingungen leisten können. Zinser betonte den Charakter des DBSH als Professionsvertretung der Sozialen Arbeit und das sich aus der Definition Sozialer Arbeit und der Berufsethik ableitende Mandat, sich auf politischer Ebene für die Stärkung der Profession einzusetzen. Die Hochschulgruppe Kiel unterstützte die Veranstaltung mit einem Informationsstand des DBSH und konnte zahlreiche Gespräche mit interessierten Studierenden führen.


Junger DBSH schult Nachwuchskräfte

Mitglieder des Jungen DBSH in Saarbrücken

(20.10.2015)

Am 17.10.2015 fand in Saarbrücken das Seminar "Berufspolitische und Gewerkschaftliche Organisation in der Sozialen Arbeit" des Jungen DBSH statt. Im ersten Teil referierte Dr. Claudia Wiotte-Franz (Historikerin und zweite Landesvorsitzende des DBSH Saar) über die historische Entwicklung der professionellen Sozialen Arbeit und der Berufsverbände, sowie über die Arbeit am historischen Archiv des DBSH. Im zweiten Teil erhielten die Teilnehmer_innen vom Bundesvorsitzenden Michael Leinenbach eine Grundlagenschulung im Bereich Tarifpolitik. Danke an die Referent_innen und die 18 Teilnehmer_innen für die konstruktiven Diskussionen.


Junger DBSH nimmt an Funktionsträgerschulung teil

(11.10.2015)

Der Junge DBSH ist dieses Wochenende zahlreich auf der Funktionsträgerschulung des DBSH vertreten. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit den Zielen und Strukturen des Verbandes, sowie rechtlichen Grundlagen der Verbandsarbeit.

Weitere Themen sind Besprechungsmanagement und effektives Selbstmanagement. Auch gerade neue Aktive finden über die Funktionsträgerschulung einen guten Einstieg in die Verbandsarbeit im DBSH.


Junger DBSH wird stimmberchtigtes Mitglied bei der dbb jugend

Sandra Kothe gratuliert Tobias Zinser

(18.09.2015)

Im Rahmen des Bundesjugendausschusses der dbb jugend in Berlin wurde der Junge DBSH am 18.09.2015 als stimmberechtigtes Mitglied anerkannt. Sandra Kothe gratulierte als Bundesjugendvorsitzende dem Sprecher des Jungen DBSH, Tobias Zinser, und zeigte sich erfreut, dass der Junge DBSH inzwischen per Satzungsverankerung und Geschäftsordnung als eigenständiger Nachwuchsverband die Interessen der Sozialen Arbeit vertreten kann. Der Junge DBSH will sich nun zukünftig verstärkt in die Politik der dbb jugend einbringen.


Geschäftsordnung des Jungen DBSH tritt in Kraft

(06.07.2015)

Der Junge DBSH wurde mit Beschluss der Bundesmitgliederversammlung am 22./23.03.2014 in §5 als Vertretung der Mitglieder bis 35 Jahre in die Satzung aufgenommen. Mit der Verankerung in die Satzung ging der Auftrag einher, eine Geschäftsordnung für die Vertretung auszuarbeiten.

Hierzu wurde im Jungen DBSH eine Arbeitsgruppe gebildet, die im August 2014 in Berlin einen ersten Entwurf ausarbeitete. Konkretisiert wurden die Vorschläge im Februar 2015 beim Treffen des Ansprechpersonen der Länder in Würzburg.

Am 30.06.2015 beschlossen die Ansprechpersonen des Jungen DBSH aus den Ländern die neue Geschäftsordnung, die am 05.07.2015 vom erweiterten Bundesvorstand in Kraft gesetzt wurde.

Zur Geschäftsordnung.

 


Junger DBSH fordert ernsthaftes Angebot im Sozial- und Erziehungsdienst

(Foto: Frank Wollinger)

(06.06.2015)

Erneut sind die Verhandlungen der Gewerkschaften mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) ergebnislos geblieben. Als Junger DBSH sind wir verärgert über die kompromisslose Haltung der Arbeitgeberseite. Erneut hat die VKA kein Angebot vorgelegt, das den Forderungen der Gewerkschaften auch nur annähernd entspricht, sodass ein Schlichtungsverfahren eingeleitet werden musste. Der Junge DBSH hat eine Stellungnahme zur aktuellen Verhandlungssituation verfasst.


Beschreibung: Download:
Stellungnahme JDBSH SuE 93 KB

Junger DBSH unterstützt online-Petition des Verbandes zum Sozial- und Erziehungsdienstes

(17.05.2015)

Gemeinsam mit dem Hauptverband hat der Junge DBSH eine online-Petition ausgearbeitet, über die der Druck auf die Arbeitgeberseite erhöht werden soll.  

Der DBSH fordert eine Berücksichtigung der Sozialen Arbeit im Rahmen der Verhandlungen zum Sozial- und Erziehungsdienst. Für die Soziale Arbeit und die weiteren verhandelten Berufsgruppen muss ein Angebot vorgelegt werden, das wirkliche Aufwertung bedeutet. Darüber hinaus muss der Master als wissenschaftlicher Abschluss Berücksichtigung im Tarifwerk finden.

Möglichkeit zur Unterschrift hier:

https://www.openpetition.de/petition/online/aufwertung-fur-soziale-arbeit-im-sozial-und-erziehungsdienst


Junger DBSH beteiligt sich am SuE-Aktionstag am 13.04.2015

Am 13.04.2015 führte der DBSH einen Aktionstag zu den Tarifverhandlungen zum Sozial- und Erziehungsdienst durch. Auch der Junge DBSH beteiligte sich mit mehreren Aktionen. "Tarifverträge fallen nicht vom Himmel.", so Tobias Zinser, Koordinator des Jungen DBSH. "Wir wollen deutlich machen, dass wir eine Aufwertung im Tarif SuE wollen und nicht bereit sind, die Zurückhaltung der Arbeitgeberseite stillschweigend hinzunehmen.". Zinser verwies zudem darauf, dass im SuE dringend eine Lösung für den Master in Sozialer Arbeit gefunden werden müsse, der bislang unter den Tisch falle.

 Nachfolgend Eindrücke des Aktionstages.


Junger DBSH auf Bundesjugendausschuss der dbb jugend präsent

(28.03.2015)

Von 27.-28.03.2014 fand in Königswinter der Frühjahrs-Bundesjugendausschuss der dbb jugend statt. Der DBSH war über Tobias Zinser (bundesweiter Koordinator) und Nicole Plettau (Junger DBSH Hamburg) vertreten. Im Zentrum der Debatten stand der aktuelle Tarifkonflikt zum Tarif der Länder. Am Vortag der vierten Verhandlungsrunde in Potsdam verlieh Marco Karbach, Tarifbeauftragter der dbb Bundesjugendleitung, den Forderungen des Nachwuchsverbandes Nachdruck und forderte ein vernünftiges Angebot der Arbeitgeber, um Streiks zu vermeiden.


Treffen der Ansprechpersonen aus den Ländern

(24.02.2015)

Am 21./22. Februar 2015 fand in Würzburg das Treffen der Ansprechpersonen des Jungen DBSH aus den Landesverbänden statt. Vertreten waren sieben Länder, sowie die Bundesebene. Der Schwerpunkt des Arbeitstreffens an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt lag auf der Ausarbeitung des Entwurfes der Geschäftsordnung des Jungen DBSH. Ebenfalls fand ein Austausch über aktuelle lokale Entwicklungen statt. Berichtet wurde beispielsweise über die Gründungen von Hochschulgruppen, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen oder auch die erste Wahl von Sprecher_innen des Jungen DBSH auf Landesebene in Berlin. Hier berichteten die gewählten David Künneke und Bastian Hibo über erste Erfahrungen mit der Vollversammlung der Mitglieder bis 35 Jahren.

Auch der anstehende Tarifkonflikt zum Sozial- und Erziehungsdienst und mögliche Aktionen des Jungen DBSH wurden besprochen und konkretisiert. Zu Ende der zwei intensiven Arbeitstage entschied sich die Gruppe noch spontan zu einem Aufstieg zur Feste Marienberg über der Stadt und genoss den Blick über Main und Würzburg. Der Erfahrungsaustausch zeigte, dass der Junge DBSH weiter auf einem guten Weg ist, sich an Hochschulen und in den Ländern zu etablieren, um durch seine Aktivitäten Verband und Profession zu stärken.   


Vernetzungstreffen Junger DBSH Bayern

Vortrag von Stefanie Barthel zu Hochschulgruppen

(18.01.2015)

Am 17.01.2015 trafen sich 15 interessierte Studierende in der
Evangelischen Hochschule Nürnberg, um sich mit der Thematik der
Hochschularbeit auseinander zusetzen.

Nach einer kurzen Vorstellung der Arbeit des DBSH und des Jungen DBSH
entstand ein Austausch über verschiedene Möglichkeiten stärkere Präsenz
an den jeweiligen Hochschulen zu zeigen. Grundlage für diese
Überlegungen bildete der „Leitfaden zur Förderung der Hochschularbeit im
DBSH“. Diskussionen über berufspolitische Arbeit im Allgemeinen wurden
von den Teilnehmer_innen angestoßen und rundeten die Veranstaltung mit
dem Fokus auf Hochschularbeit ab.

Resultat des Treffens ist zum einen die Einrichtung eines Forum für
aktive Studierende, welches den Austausch von Erfahrungen, Materialien
und Terminen erleichtern soll. Zum anderen sind weitere Vorstellungen an
den Hochschulen München und Eichstätt in Planung. Zudem konnte die
Gründung der Hochschulgruppe Coburg durch den Austausch weiter
unterstützt werden.


Jahrestagung des dbb in Köln

dbb-Jugend bei der Jahrestagung in Köln

(13.01.2015)

Von 11.-13.01.2015 fand in Köln die Jahrestagung des dbb, gewerkschaftlicher Dachverband des DBSH, statt. Der Junge DBSH war über seinen Sprecher Tobias Zinser vertreten.

Neben Fragestellungen zur Zukunft des öffentlichen Dienstes blieb Zeit für viele Gespröche und Zusammentreffen mit anderen aktiven u.a. Der dbb-Jugend.


Junger DBSH plant Aktivitäten zu Verhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst

(24.11.2014)

Am 22./23. November 2014 traf sich eine Arbeitsgruppe von elf Aktiven des Jungen DBSH in Berlin-Spandau, um gemeinsam Aktivitäten im Rahmen der Neuverhandlungen des Tarifs Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) zu planen. Der Junge DBSH möchte sowohl online, als auch über Informationsmaterialien und Veranstaltungen an Hochschulen beteiligen. Oberste Priorität hat die Forderung nach einer Aufwertung der Sozialen Arbeit und der entsprechenden Berufe in allen Bereichen. Der Junge DBSH wird vor allem per Facebook über die Aktivitäten berichten: https://www.facebook.com/DBSHNachwuchs


Junger DBSH auf Tagung des Unabhängigen Forums Kritische Soziale Arbeit

Junger DBSH in Berlin

(12.10.2014)

Der Junge DBSH beteiligte sich an der 2.Arbeitstagung des unabhängigen Forums Kritische Soziale Arbeit in Berlin vom 10.-11.10.2014. Sowohl als Workshop-Moderator_innen, als auch als Teilnehmer_innen brachten sich die Mitglieder der Nachwuchsvertretung des DBSH in die Diskussionen zum Thema "! Einmischen - Strategien und Gegenwehr" ein.


Sachsen mischt sich ein!

(09.11.2014)

Am 08.11.2014 trafen sich auf Einladung des DBSH Sachsen und des Jungen DBSH knapp zwanzig Interessierte in Leipzig, um sich über die Arbeit des Verbandes und mögliche Aktivitäten in Sachsen zu informieren. Zum Einstieg wurde der Film "Eine Spurensuche: professionelle Identität in der Sozialen Arbeit" gezeigt, der von Studierenden der HTWK mit Unterstützung u.a. des DBSH erstellt worden war.

 

Der Film kann hier abgerufen werden: http://www.professionelle-identitaet.de

Anschließend wurden Möglichkeiten für eine nachhaltige Verankerung des Verbandes und berufspolitische Perspektiven in Sachsen diskutiert. Aus der Aufbruchstimmung und Motivation heraus, wurde ein Folgetreffen für März 2015 vereinbart, bei dem die ersten Ideen vertieft werden sollen.


Junger DBSH beschäftigt sich mit Öffentlichkeitsarbeit

(28.09.2014)

Beim Seminar des DBSH zu Öffentlichkeitsarbeit und Medienkompetenz war auch der Junge DBSH stark präsent. Knapp die Hälfte der Teilnehmer_innen kam aus den Reihen des Nachwuchsvertretung. Um den Umgang mit den Medien erlernen zu können trafen sich 15 Funktionsträger_innen des DBSH vom 26. bis 28.09.14 in der dbb Akademie in Königswinter. Unter der Anleitung von Manfred Mauren erhielten die Funktionsträger_innen  die Möglichkeit sich in der Erarbeitung von Pressemitteilungen zu  üben und konnten sich mit dem Medium des Internets auseinandersetzen. Ein weiterer Schwerpunkt lag in der Einübung von Statements und Interviews für Fernsehaufnahmen vor der Kamera.


Arbeitsgruppe zur neuen Geschäftsordnung trifft sich in Berlin

Arbeitsgruppe zur Geschäftsordnung des Jungen DBSH

(24.08.2014) 

Am 23.08.2014 traf sich erstmalig eine Arbeitsgruppe von Kolleg_innen des Jungen DBSH aus NRW, BaWü und Berlin zur Ausarbeitung einer Geschäftsordnung des Jungen DBSH in der Berliner Geschäftsstelle. In Anlehnung an die Satzungen des DBSH und der dbb-Jugend wurde ein erster Entwurf einer Geschäftsordnung erarbeitet. Die größte Herausforderung bestand darin, zu überlegen, welche Organe der Junge DBSH haben und wie er zukünftig strukturiert sein soll.

Der Entwurf wird nun zunächst intern im Jungen DBSH und anschließend mit den Mitgliedern des Erweiterten Bundesvorstandes (EBV) des DBSH beraten werden. Ziel ist es, dass beim nächsten EBV eine Endfassung verabschiedet werden kann.


Junger DBSH überarbeitet Konzept

(01.06.2014)

Seit inzwischen zwei Jahren organisieren sich Studierende und Berufseinsteiger_innen im Jungen DBSH. Seit dem ersten Konzept im Juli 2012 hat sich einiges getan und die Aktiven haben das Arbeitskonzept diesen Realitäten angepasst. Damit sind die Grundlagen für die Arbeit der nächsten Monate gelegt.

Danke an alle Aktiven für die Mitarbeit und wir freuen uns jederzeit über neue Interessierte!

Das neue Konzept findet sich hier.


Junger DBSH auf Euregio-Tagung in Weingarten

Euregio-Tagung in Weingarten

(16.05.2014)

An der Hochschule Ravensburg-Weingarten findet seit mehreren Jahren die Euregio-Ring Tagung statt. Hierbei treffen sich die Hochschule Ravensburg-Weingarten (Deutschland), die Fachhochschule Vorarlberg (Österreich) und die FHS St. Gallen (Schweiz) im Dreijahreswechsel an den Standorten zum gemeinsamen Austausch. Das Thema der diesjährigen Tagung am 15.05.2014 war: ‚Wer bestimmt was wir tun? Im Spannungsfeld von Gesellschaft, KlientInnen und Profession‘. 

Der DBSH wurde von Dominik Flaig vertreten, Ansprechpartner für den Jungen DBSH in Baden-Württemberg und seid diesem Jahr zuständig für die dortige Hochschularbeit.

Ein Bericht zur Podiumsdiskussion ist angehängt. Näheres zur Hochschularbeit in Baden-Württemberg auf der Homepage des Landesverbandes.


Beschreibung: Download:
Bericht zur Euregio-Tagung 2014 212 KB

Übergänge, Chancen, Komplikationen - Berufseinstieg in die Soziale Arbeit

Arbeitstreffen des Jungen DBSH in Hildesheim

(19.05.2014)

Von 16.-18.05.2014 trafen sich 36 Personen aus 8 Bundesländern im niedersächsischen Hildesheim zur ersten bundesweiten Arbeitstagung 2014. Schwerpunktthema war der Berufseinstieg in die Soziale Arbeit. 

Zum Auftakt gab es am Freitag einen Fachvortrag von Prof. Dr. Christa Paulini zur Geschichte der organisierten Verbände in der Sozialen Arbeit. Den Samstag nutze die Gruppe dann, um in Workshops die Themen Berufseinmündungsjahr, unbezahlte Praktika, tarifliche Einordnung von Master-Abschlüssen, Promotion und Arbeitsbedingungen zu Berufseinstieg zu debattieren. Erste Ideen für Stellungnahmen, Positionspapiere und politsische Aktionen wurden erarbeitet.

Am Sonntag erhielt die Gruppe noch Einblicke in das Betroffenen-Netzwerkes Careleaver Deutschland (http://www2.careleaver.de), das sich mit dem Übergang aus der stationären Jugendhilfe in das eigenständige junge Erwachsenenleben beschäftigt.

Wir bedanken uns nochmals bei allen Kooperationspartner_innen und insbesondere beim Jungen DBSH Hildesheim für die großartige Gastfreundschaft!


Wir stehen für Ethik in der Sozialen Arbeit - JDBSH auf dem Berufskongress

Ein Teil der Kolleg_innen des JDBSH in Berlin

(24.03.2014)

Beim DBSH-Berufskongress 2014 von 20.-23. März 2014 an der Alice Salomon Hochschule Berlin beteiligten sich zahlreiche Aktive des Jungen DBSH in unterschiedlichen Formen. Sowohl im Organisationsteam, als auch als Referent_innen und nicht zuletzt als Teilnehmer_innen unterstützten die jungen Kolleg_innen die Diskussion um das Spannungsfeld zwischen Ethik und Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit. 


Zukunftsvisionen für die Soziale Arbeit

Michael Leinenbach und Tobias Zinser beim Fachtag in Jena (Foto: J.Vogelmann, JDBSH Thüringen)

(18.01.2014) 

Tobias Zinser (GfV, JDBSH) und Michael Leinenbach (Bundesvorsitzender) nahmen am 17.01.2014 gemeinsam am Fachtag "Zukunftsvisionen für die Sozialen Arbeit - Etablierung der Professionalisierung der Sozialen Arbeit durch ihre Masterstudiengänge” in der Aula der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena statt. Der Fachtag bot verschiedenen Akteur_innen der Sozialen Arbeit einen Austausch an. Studierende, Vertreter_innen von Universität und Fachhochschulen, Vertreter_innen der Praxis und politische Entscheidungsträger_innen diskutierten den aktuellen Stand der Master und ihre Bedeutung für die Profession Soziale Arbeit. Im abschließenden Podium diskutierten u.a. Prof. Dr. Peter Schäfer vom Fachbereichstag Soziale Arbeit, PD Dr. Georg Cleppien (Projektleiter), Michael Löher (Vorstand des Deutschen Vereins) und Michael Leinenbach (Bundesvorsitzender des DBSH) über zukünftige Perspektiven für Masterstudiengänge.

Am Vormittag richteten Tobias Zinser und Michael Leinenbach bereits eine "Semi Open Space Gruppe" mit dem Thema "Master im Spannungsfeld zwischen tariflichen Anforderungen und Erwartungen der Hochschulen" aus. 

Alle Ergebnisse sowie weitere Informationen über das Forschungsprojekt können auf der Homepage nachgelesen werden. Web: http://zukunftsvisionen-sw.cms.fh-jena.de/fachtag-zukunftsvisionen-fuer-die-soziale-arbeit/ 


Treffen der Ansprechpersonen der Länder in Köln

Ansprechpersonen der Länder in Köln

(05.01.2014)

Von 03.-04. Januar 2014 trafen sich 12 JDBSH-Ansprechpersonen aus den Ländern. Besprochen wurden organisatorische Fragen für das kommende Jahr, die Situation in den einzelnen Ländern und die strukturelle Anbindung an den Verband im Rahmen der im März anstehenden Satzungsänderung.

Neben den Sitzungen trafen sich die JDBSH-Vertreter_innen auch mit den Landesvorsitzenden und konnten informelle Gespräche mit Mitgliedern des geschäftsführenden Bundesvorstandes führen.

Einige Teilnehmer_innen des Treffens nahmen anschließend an der zweitägigen Sitzung des erweiterten Bundesvorstands teil, welcher an die im März 2014 stattfindende Bundesmtgliederversammlung die Empfehlung aussprach, den JDBSH in der Satzung zu verankern.


Jetzt im DBSH

NEWS | 18.03.2019

Neue Frauenvertretung des DBSH: Erfolgreiches Auftakttreffen in Berlin

NEWS | 12.02.2019

Erfahrungen und Forderungen zum Positionspapier "DBSH verurteilt menschenfeindliches und diskriminierendes Handeln"

NEWS | 06.02.2019

Grußwort zum „Internationalen Tag der Sozialen Arbeit“ 2019

DBSH Dachorganisationen

Der dbb ist eine Spitzenorganisation von Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes und des privaten Dienstleistungssektors. Der DBSH ist die Fachgewerkschaft für Soziale Arbeit innerhalb des dbb.

Der DBSH ist Mitglied bei:

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. ist das gemeinsame Forum von Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen sowie ihrer Einrichtungen, der Bundesländer und Vertreter der Wissenschaft für alle Bereiche der sozialen Arbeit und der Sozialpolitik.

Der DBSH ist Mitglied bei:

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ ist das Forum und Netzwerk bundeszentraler Zusammenschlüsse, Organisationen und Institutionen der freien und öffentlichen Jugendhilfe in Deutschland.