Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.

Stellungnahme LV Sachsen Anhalt: Bedürfnisse der Jugendlichen nicht mehr ignorieren!

12.05.2020

Von: LV Sachen-Anhalt (info@dbsh-lsa.de)

Der Landesverband Sachsen-Anhalt beschäftigt sich in seiner Stellungnahme mit den Folgen der Corona-Maßnahmen für Jugendliche und die Arbeit in der offenen Kinder- und Jugendarbeit:

"Die Covid-19-Pandemie ist eine weltweite Herausforderung, deren Lösung von jedem und jeder einzelnen viel Disziplin und Verantwortungsbewusstsein erfordert. Neben medizinischem Handeln kommt insbesondere sozialen Interventionen bei der Eindämmung und Bekämpfung der Pandemie eine Schlüsselfunktion zu. Wir als Sozialarbeitende in der (offenen) Kinder- und Jugendarbeit tragen unseren Teil dazu bei, indem wir etwa die Jugendlichen für die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen sensibilisieren und versuchen, sie so gut wie möglich mit innovativen Methoden durch die Krise zu begleiten. Desto enttäuschter sind wir, dass auch in der fünften Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt die Bedürfnisse unserer Klientel keine adäquate Beachtung finden." >>Weiterlesen


Zur Sonderseite Corona-Pandemie

Jetzt im DBSH

NEWS | 19.12.2020

Ubuntu - Ich bin, weil wir sind - Welttag der Sozialen Arbeit 2021

NEWS | 08.11.2020

Verschiebung der Bundesdelegiertenversammlung und Briefwahl

NEWS | 18.06.2020

Presseerklärung des DBSH LV Mecklenburg-Vorpommern zur Sozialen Arbeit in der Corona-Pandemie

DBSH Dachorganisationen

Der DBSH ist Mitglied bei: