Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.

Aktuelle Veröffentlichungen


Humanismustag 2019 in Hamburg

Stand September 2019
Verfasst von: Christian Lohwasser, Frank Hail

Vom 05. bis 08. Sept. 2019 präsentierte der Fachbereich Humanismus den DBSH auf dem Humanistentag in Hamburg. Dieser wurde getragen von allen wichtigen säkularen Organisationen im Haus der Patriotischen Gesellschaft von 1765. „Beseelt von der Idee der Gleichheit der Menschen und dem Wunsch, Bürgerrechte und Gemeinwohl zu stärken“ hatte diese bereits in ihrem Gründungsjahr die Bedeutung der Menschenrechte hervorgehoben. Der Humanistentag in Hamburg stand dann auch unter dem Motto „Humanisten für Menschenrechte und Toleranz“. Bereits im Vorjahr hat eine Standbetreuung des DBSH durch Mitglieder des Fachbereich am Humanistentag in Nürnberg stattgefunden. Der Fachbereich will eine Heimat für säkulare, konfessionsfreie ebenso wie an Humanismus interessierte Menschen bieten, die ihre Weltanschauung in Bezug auf die Soziale Arbeit reflektieren wollen.

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen gilt zu Recht als Meilenstein der Geschichte des 20. Jahrhunderts. 30 Artikel, die allen Menschen ein gutes, gerechtes und selbstbestimmtes Leben in Freiheit und Sicherheit ermöglichen sollen. Diese Rechte so zu verfassen, dass sie von allen - unabhängig vom religiösen, kulturellen oder politischen Hintergrund - als gültig angenommen wurden, das ist ein wahres Jahrhundertwerk. Und so war es mit der Verkündung der Menschenrechte alleine nicht getan. Bis heute kämpfen weltweit Menschen noch darum, dass ihnen die hier verfassten, fundamentalen Rechte zugestanden werden. Menschen in ihrer Bedürftigkeit und mit all ihrem Potenzial würdig zu behandeln, das ist zentraler Kern der Menschenrechte und insbesondere für die Profession der Sozialen Arbeit als Menschenrechtsprofession höchst relevant. Die Fachkräfte der Sozialen Arbeit in aller Welt sind aufgefordert, sich für die Menschenrechte stark zu machen und Solidarität mit denen zu zeigen, denen sie noch verwehrt sind.

Auf dem Humanistentag wurden an 4 Tagen Themen behandelt wie: „Werte fallen nicht vom Himmel“ oder „Toleranz als Enrichment im Sinne der UN“ zum Ethikunterricht. „Wie die Jugend tickt“ mit Ergebnissen zur Jugendarbeit junger Humanist_innen. Im interreligiösen Dialog wurde die Rolle der „Menschenrechte bei Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften“ ebenso diskutiert wie im Beitrag z.B. zum kirchlichen Arbeitsrecht. Besonders bewegend waren die persönlichen Schilderungen geflüchteter Frauen aus Saudi-Arabien beim Vortrag „Säkulare Flüchtlingshilfe - warum sie notwendig ist“.

Der Fachbereich Humanismus, der im Juni 2018 gegründet wurde, freut sich über die Mitwirkung aller Fachkräfte der Sozialen Arbeit, die Interesse an dieser Weltanschauung und ihrem Bezug zur Sozialen Arbeit haben.


Stand des DBSH auf dem 37. Deutschen Evang. Kirchentag

in Dortmund vom 19. – 22. Juni 2019

Stand Mai 2019
Verfasst von: Ulrike Faust AG Christliche Sozialarbeit im DBSH

„Was für ein Vertrauen“!
Unter dieser Losung feiern Christen den diesjährigen Kirchentag. Das passt gut zu unserem Berufsverband, denn ohne die Motivation, die der Hoffnung entspringt, ist die oft schwierige Arbeit mit Menschen in Not nicht erfolgreich zu leisten.
Unser Stand ist auf dem Markt der Möglichkeiten in Halle 7, Stand L09 angesiedelt. DBSH-Kolleginnen und Kollegen aus NRW und von der Bundesebene werden den DBSH in diesen Tagen für ein großes, vielfältiges, bunt gemischtes Publikum präsentieren. Der Markt der Möglichkeiten und die Messe im Markt finden in den Dortmunder Westfalenhallen und auf den Außenflächen statt. Für Besucher sind die Hallen täglich von 10.30 Uhr – 18.30 Uhr geöffnet. Insgesamt werden beim Kirchentag rund 2000 Veranstaltungen angeboten. Themen wie Migration, Digitalisierung, soziale Teilhabe und Europa sind außerordentlich aktuell. Sie haben einen direkten Bezug zu unserem Berufsverband und unserer Tätigkeit im sozialen Bereich.


Bericht von der Studientagung der ArbeitsGemeinschaft Christliche Sozialarbeit

"Von der Freiheit eines Christenmenschen – Impulse des Reformationsjahres für die soziale Arbeit"

Die AG "Christliche Sozialarbeit" bot zu diesem Thema im April 2018 eine Tagung an als Nachlese zum Lutherjahr. Im Ökumenischen Kloster Frenswegen bei Nordhorn, nahe der niederländischen Grenze, befassten sich die Teilnehmer_innen mit Martin Luther. Einen ausführlichen Tagungsbericht finden Sie hier:

Beschreibung: Download:
Tagungsbericht 2018: Von der Freiheit eines Christenmenschen - Impulse des Reformationsjahres für die soziale Arbeit 550 KB

Ethische Fachtagung 2017

„Soziale Arbeit – (K)Ein Ort der Menschenrechte?Im Spiegel von Migration und Flucht – Historische Erfahrung, transnationale Perspektiven“

Stand September 2017

Die Fachtagung war die erste, die der DBSH Landesverband Bayern, vertreten durch Ulrike Faust, die Akademie für Politische Bildung, Dr. Michael Spieker Tutzing (APB) und die Katholische Stiftungsfachhochschule München und Benediktbeuern mitProf. Annette Eberle und Prof. Susanne Nothhafft als Hauptorganisatorinnen gemeinsam anboten.

Einen ausführlichen Tagungsbericht finden Sie hier:

Beschreibung: Download:
Tagungsbericht: „Soziale Arbeit – (K)Ein Ort der Menschenrechte? Im Spiegel von Migration und Flucht – Historische Erfahrung, transnationale Perspektiven“ 706 KB

Sozialpolitik-News

NEWS | 15.10.2019

Buchtipp: Handbuch gesundheitsbezogene Soziale Arbeit

NEWS | 15.10.2019

Buchtipp "Schwere Arbeit"

NEWS | 12.10.2019

Studientagung "Gerechtigkeit schafft Frieden"