Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. Mitglied werdenperson_add

Der DBSH zur Arbeitssituation in den Jugendämtern bzw. beim ASD

16.05.2018

Von: Michael Leinenbach - Bundesvorsitzender des DBSH

Die Studie zeigt unverblümt auf, was in der Praxis immer wieder erlebt und vom DBSH auch bereits oftmals kritisiert wurde. Rahmenbedingungen sind von Jugendamt zu Jugendamt unterschiedlich. Die fehlenden Fachkräfte einerseits sowie die Einschnitte durch die Schuldenbremse in den „Nehmer- Ländern“ andererseits, zeigen besonders die großen Unterschiede zwischen den Bundesländern auf.

Als Hauptprobleme können gesehen werden:

- die angespannte kommunale Kassenlage, deren Ursache auch die Schuldenbremse ist, übt großen Druck auf die Kommunen aus, die diesen Druck auf die Kollegen_innen weitergeben, was zu Arbeitsüberlastung führt,

- es wird dringend eine Fallzahlbegrenzung benötigt, damit sichtbar wird wie viele Kollegen_innen fehlen, um eine fachlich ausreichende und gute Arbeit leisten zu können ohne das sich die Kollegen_innen in Arbeitsüberlastung auspowern bzw. überfordern,

- das Arbeitsfeld muss dringend aufgewertet werden, damit Soziale Arbeit entsprechend der von ihr erbrachten Leistungen auch finanziell gewürdigt wird und Anreize für die nachkommenden Generationen im Rahmen des Fachkräftemangels gegeben werden.

Die Qualität der Arbeits- und Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit hat direkte Auswirkung auf die Arbeit.

Wenn Kinder, Jugendliche und Familien wie gefordert gestärkt werden soll, darf dieses Anliegen nicht nur politisch gefordert werden sondern muss auch praktisch von den politisch Verantwortlichen umgesetzt werden. Ziel muss sein, dass die Fachkräfte in den Jugendämtern die besten Rahmenbedingungen für ihre fachliche Arbeit vorfinden.

Die Studie zeigt einmal mehr, dass wir davon weit entfernt sind. Das muss uns aufrütteln.
 

Vertiefende Informationen können in der Stellungnahme des Funktionsbereiches Kinder- und Jugendhilfe im DBSH sowie der Pressemitteilung eines Aktionsbündnisses in Berlin nachgelesen werden. 

Weitere Informationen zum Funktionsbereich der Kinder- und Jugendhilfe im DBSH hier.  

Studie zu den Arbeitsrealitäten in den Allgemeinen Sozialen Diensten (ASD) der Jugendämter veröffentlicht 

Berufsstand-News

NEWS | 06.07.2018

Die Jugendhilfe muss auch helfen können

NEWS | 02.07.2018

Kommentar zu: Nein zu der Verschärfung der Asyl- und Grenzpolitik! Nein zu der Auslagerung des sogenannten „Migrationproblems“!

NEWS | 25.06.2018

DBSH auf dem HumanistenTag in Nürnberg vertreten