Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. Mitglied werdenperson_add

Archiv 2016 bis 2010

AGJ diskutiert Fachkräftegebot und Fachkräftegewinnung in der Kinder- und Jugendhilfe

Stand Oktober 2014

Mit dem vom Vorstand der AGJ im September d. J. beschlossenen Diskussionspapier verfolgt die AGJ das Ziel, ausgehend von bundesrechtlichen gesetzlichen Regelungen eine Einordnung des so genannten „Fachkräftegebotes“ vorzunehmen und seine Bedeutung für die Praxis der Kinder- und Jugendhilfe zu konkretisieren und zu bestärken.

Das vollständige Positionspapier finden Sie hier.

Sexualisierte Gewalt als verbindliches Thema in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Stand Juni 2014

Im vorliegenden Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ wird die Frage der verbindlichen Verankerung des Themas sexualisierte Gewalt1 in der Aus-, Fort- und Weiterbildung in verschiedenen Perspektiven aufgegriffen. Die Inblicknahme von Risikopotenzialen und -strukturen in pädagogischen Kontexten darf nicht zu einem generalisierten Misstrauen gegenüber Fachkräften und in der Kinder- und Jugendhilfe ehrenamtlich Tätigen sowie zum Aufbau vermeintlich omnipotenter Kontrollstrukturen in den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und benachbarten Feldern führen.

Die beste Prävention gegen sexualisierte Gewalt sind eine ausgebildete und damit tragfähige pädagogische Professionalität und eine entsprechende Organisationskultur, auf die sich Anstellungsträger, Einrichtungsleitungen und vor allem Eltern, Kinder und Jugendliche als Nutzerinnen und Nutzer sowie Adressatinnen und Adressaten verlassen können. In diesem Sinne werden mit dem vorliegenden Positionspapier Eckpunkte für die notwendige Entwicklung und Implementierung von Lerninhalten für die Aus-, Fort- undWeiterbildung2ausgewiesen.

Mehr dazu:

Beschreibung: Download:
Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe –AGJSexualisierte Gewalt als verbindliches Thema in der Aus-, Fort- und Weiterbildung 132 KB

Schlüsselkompetenzen für Erzieher_innen

Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Friedrich Maus hat den vorliegenden Text zur Schlüsselkompetenzen für Erzieher_innen entworfen.

Einladung zur Diskussion

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die Bundesmitgliederversammlung hat den vorliegenden Text als Entwurf der Schlüsselkompetenzen für Erzieherinnen und Erzieher beschlossen. Gleichzeitig wurde beschlossen, diesen Entwurf ins Netz zu stellen, um eine breite Diskussion zu ermöglichen.

Dieser Entwurf wird zur breiten Diskussion bis Ende September 2014 auf der Webseite des DBSH gestellt. Interessierte haben die Möglichkeit ihrer Meinung abzugeben.  Die Projektgruppe befasst sich mit den Eingaben und legt 2015 dem Erweiterten Bundesvorstand des DBSH eine Endfassung zur endgültigen Beschlussfassung vor.

Wir bitten Sie Veränderungsvorschläge bitte mit genauer Seiten- und Zeilenangabe redaktionell ausformuliert an den Leiter des Projekts Friedrich Maus möglichst per Email (maus(at)dbsh(dot)de ) oder per Briefpost an Friedrich Maus, Luftschifferstraße 3, 68307 Mannheim zu schicken.

Wir freuen uns auf interessante Diskussionsbeiträge.

Mannheim, den 8. April 2014

Friedrich Maus
Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands
Sprecher des Funktionsbereichs Fach- und Sozialpolitik

 

Entwurf zur Diskussion

Beschreibung: Download:
Schlüsselkompetenzen für Erzieherinnen und Erzieher - Entwurf 987 KB

Berufsstand-News

NEWS | 21.02.2018

Mehr Akzeptanz für "Regenbogenkompetenz"

NEWS | 14.02.2018

Auswertung KA Dialogforum Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe

NEWS | 24.01.2018

Das Wort „Flüchtlingskrise“ sollte das Unwort des Jahrzehnts werden und die rote Karte erhalten - Ein Zwischenruf