Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.

Den Ursprüngen auf der Spur

28.10.2019

„Historisches Archiv der Profession Soziale Arbeit“ (HAPSA) wächst stetig.

Bild: Michael Leinenbach

Zu einem Arbeitswochenende im Historischen Archiv trafen sich vom 24. bis 27.10.2019 Dr. Claudia Wiotte-Franz, Prof. a.D. PD Dr. Susanne Guski-Leinwand, Heidi Bauer-Felbel und Sören Groß. Themen dieses Einsatzes waren eine Spurensuche der Sozialen Arbeit in der DDR, die weitere Bearbeitung des Archives der Kinder- und Jugendhilfe des DBSH, die Historie von den Fabrikpflegerinnen zur Betriebssozialarbeit, Informationen aus der Zeit der britischen Besatzungszone, weitere Spurensuchen über die Fürsorge im Dritten Reich sowie die Weiterbearbeitung der vorliegenden Unterlagen der Länder und Regionen.

Sören Groß überreichte seine Staatsexamensarbeit mit dem Thema „Die Weibliche Kriminalpolizei unter Friederike Wieking - Vom sozialen Reformprojekt der Weimarer Republik zum Bestandteil nationalsozialistischer Polizeiherrschaft“ stellvertretend Dr. Claudia Wiotte-Franz für das Archiv. 

Ein herzliches Dankeschön an alle Akteure für ihr ehrenamtliches Engagement im HAPSA, wodurch das Erbe der Profession gesichert werden kann.

Professions-News

NEWS | 28.10.2019

Den Ursprüngen auf der Spur

NEWS | 07.10.2019

Dialogreihe "Wohin – und woher?" - Gesichtspunkte einer Sozialen Arbeit der Zukunft

NEWS | 10.09.2019

Workshop auf der IFSW EUROPEAN CONFERENCE 2019 zum Zeugnisverweigerungsrecht

Einrichtungen des DBSH