Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.

Einkommensrunde aktuell


Rundschreiben Nr. 6/2019 "Angleichung der Bezahlung im Sozial- und Erziehungsdienst"

Stand April 2019 

Der dbb hat eine seiner Hauptforderungen in der Einkommensrunde 2019 mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) durchgesetzt und eine Angleichung der Bezahlung im Sozial- und Erziehungsdienst an die Entgeltstruktur des TVöD erreicht. Die Anhebung wird stufenweise umgesetzt. »weiterlesen 

TV-L Allgemeiner Teil 

TV-L Sozial- und Erziehungsdienst 

TVA-L BBiG 


Flugblatt Einkommensrunde Hessen 2019 / Nr. 3 - Ergebnis erzielt - Das Mögliche erreicht!

Stand März 2019 

„Wir haben das Mögliche erreicht. Und an manchen Stellen auch ein bisschen mehr. Der Abschluss bringt echte Verbesserungen und sorgt dafür, dass Hessen auch tarifpolitisch mitten in Deutschland bleibt“, resümierte dbb Tarifchef und Verhandlungsführer beim TV-H, Volker Geyer, nach Abschluss der Tarifverhandlungen im hessischen Dietzenbach. Dort hatten dbb und hessische Arbeitgeber in einem Verhandlungsmarathon am 28. / 29. März 2019 einen Tarifkompromiss ausverhandelt, dessen Niveau vergleichbar mit dem des TV-L ist. »weiterlesen 


DBSHler bei Demo zu TV-H Tarifverhandlungen in Wiesbaden

Stand März 2019 

Am 27.3.2019 waren auch DBSHler des Landesverband Hessen zusammen mit über 1000 Polizisten und Polizistinnen, Straßenwärter_innen, Steuerfachangestellten_innen, Forstwirten_innen u.a. bei der Demo zu den hessischen Tarifverhandlungen in Wiesbaden. Lautstark unterstützten sie die Forderungen des dbb nach 6 Prozent mehr Lohn, Abschaffung der sachgrundlosen Befristungen, Erhöhung des Entgelte und der Urlaubstage für die Auszubildenden und die Übernahme der Azubis.


Tarifeinigung mit den Ländern

Die Leitung der Bundestarifkommission (BTK) des DBSH wurde durch die Bundestarifbeauftragte Gaby Böhme (links) in der Verhandlungskommission sowie die Bundesbeauftragte für Mitbestimmung, Dr. Claudia Wiotte-Franz (rechts), in der BTK des dbb vertreten. Bild: Michael Leinenbach

Stand März 2019 

Die Gewerkschaften haben eine Tarifeinigung mit den Ländern erzielt. Die Leitung der Bundestarifkommission (BTK) des „Deutschen Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.“ (DBSH) wurde durch die Bundestarifbeauftragte Gaby Böhme in der Verhandlungskommission sowie die Bundesbeauftragte für Mitbestimmung, Dr. Claudia Wiotte-Franz, in der BTK des dbb vertreten. »weiterlesen 

 

 

 

 

 


Sprung in die Alster – „Der öffentliche Dienst geht baden!“

Bild: Anne Oschatz

Stand Februar 2019 

Begleitet von einem Hamburg-weiten ganztägigen Warnstreik haben Landesbeschäftigte in Hamburg gegen die Blockadehaltung der Arbeitgeber in den Einkommensverhandlungen demonstriert.

1.500 Frauen und Männer zogen am 12. Februar 2019 mit einem Protestmarsch durch die Innenstadt. Einige von ihnen machten mit einem Sprung in die eiskalte Alster auf die prekäre Lage des öffentlichen Dienstes aufmerksam. »weiterlesen 

 

 


Mahnwache vor Dienstsitz von Finanzsenator Kollatz

Bild: Friedhelm Windmüller

Stand Februar 2019 

Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst haben am 5. Februar 2019 vor dem Dienstsitz des Berliner Finanzsenators Matthias Kollatz eine Mahnwache abgehalten.

Die Beschäftigten – hier überwiegend aus dem Bereich der Sozialen Arbeit – haben damit ihre Forderungen in der Einkommensrunde für den öffentlichen Dienst der Länder unterstrichen: Sie wollen sechs Prozent mehr Einkommen, mindestens aber 200 Euro. Berlins Finanzsenator Kollatz ist als Vorstandsvorsitzender der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) oberster Arbeitgebervertreter in dem Tarifkonflikt und hat die Forderungen der Beschäftigten als „überzogen“ zurückgewiesen. »weiterlesen 


Einkommensrunde 2019 mit den Ländern Streik und Demo am 5. Februar 2019, in Berlin

Stand Januar 2019 

Die Einkommensrunde 2019 für die Beschäftigten der Länder hat am 21. Januar 2019 begonnen. Von Anfang an lehnten die Arbeitgeber der Tarifgemeinschaft deutscher Länder die berechtigten Forderungen der Beschäftigten ab. Sie scheinen Druck von der Straße zu benötigen! 

Beschreibung: Download:
Aufruf Streik und Demo am 5. Februar 2019 in Berlin 442 KB

Aktuelles aus den Tarifverhandlungen mit den Ländern

Bild: dbb
Dr. Claudia Wiotte-Franz (links) und Gaby Böhme (rechts). Bild: Michael Leinenbach

Stand Dezember 2018 

Sechs Prozent mehr Einkommen, mindestens 200 Euro, sind völlig angemessen. Die Kolleginnen und Kollegen im Landesdienst müssen Anschluss halten, sowohl gegenüber der Privatwirtschaft als auch im Vergleich zu Bundes- und Kommunalbeschäftigten.“ »weiterlesen 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Rückblick auf den Branchentag der Sozialen Arbeit - wir haben noch viel zu tun!

Stand Dezember 2018 

Am 13. November 2018 luden der "Deutsche Beamtenbund und Tarifunion" (dbb) und der "Deutsche Berufsverband für Soziale Arbeit e.V." (DBSH) Landesverband Berlin gemeinsam zur Diskussion ein. Für die anstehenden Tarifverhandlungen des TV-L (Tarifvertrag der Länder) werden Ende Dezember die Forderungen der Gewerkschaften aufgestellt. An diesem Branchentag sollte allen Sozialarbeitenden die Chance geben werden, ihre eigenen Forderungen zu äußern. 

Beschreibung: Download:
Rückblick auf den Branchentag der Sozialen Arbeit - wir haben noch viel zu tun! 436 KB

Soziale Arbeit: "Es geht um Menschenleben"

dbb Branchentag in Berlin

Mehr Infos zur Veranstaltung

Berufsstand-News

NEWS | 28.03.2019

DBSHler bei Demo zu TV-H Tarifverhandlungen in Wiesbaden

NEWS | 03.03.2019

Tarifeinigung mit den Ländern

NEWS | 18.02.2019

Sprung in die Alster – „Der öffentliche Dienst geht baden!“

dbb vorteilswelt aktuell

Gewerkschaftliche Einbindung

Sozial- und Erziehungsdienst: Echte Wertschätzung. Jetzt!

Runder Tisch: Sozial- und Erziehungsdienst

dbb Deutscher Beamtenbund

dbb bundesfrauenvertretung

dbb jugend

dbb Seniorenvertretung