„Arbeit 4.0. Wenn Zukunft schon die Gegenwart wird“ – ein Kommentar

(11.09.2017)

Die rasante Digitalisierung unseres gesellschaftlichen Miteinanders ist nicht mehr aufzuhalten. Auch im Arbeitsalltag sind wir mittlerweile bei dem Begriff „Arbeit 4.0“ angekommen.  Das dieser „Fortschritt“ aller-dings als Konsequenz auch weniger Arbeitsplätze mit sich bringen wird war absehbar. Chancen und Gefahren liegen eng beieinander. Der Artikel 1 des deutschen Grundgesetzes  garantiert die Unantastbarkeit der Menschenwürde. Diese darf auch in einer immer moderner agierenden Zeit nicht mit einem „Tastenklick entfernt“ werden. Ein Kommentar des Vorsitzenden des Deutschen Berufsverbandes für Soziale Arbeit (DBSH), Michael Leinenbach. »weiterlesen