Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.

Werkstattgespräch Arbeiten 4.0

04.07.2017

Von: Michael Leinenbach

(Berlin) Der Einladung  des Bundesministerium für Arbeit und Soziales zum Werkstattgespräch Arbeiten 4.0  „Stärkung gemeinsamer Interessenvertretung Selbständiger - Hindernisse, Möglichkeiten und Herausforderungen" folgten der Bundesvorsitzende des DBSH sowie Thomas Greune (Bundesbeauftragter für Selbständige der Bundestarifkommission des DBSH). Zunächst wurden in Vorträgen verschiedene Möglichkeiten der Interessenvertretung vorgestellt. In den anschließenden Workshops diskutierten die Teilnehmenden welche Rahmenbedingungen für eine Interessenvertretung vorliegen müssen und wie diese aussehen kann.

 

Es wurde in Aussicht gestellt, dass im Rahmen von Arbeiten 4.0 weitere Treffen zum Austausch stattfinden werden. 

Zukünftig wird Thomas Greune, Bundesbeauftragter für Selbständige im DBSH deren Interessen auch in der neuen Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) für Selbständigenverbände vertreten. 

 

Berufsstand-News

NEWS | 28.03.2019

DBSHler bei Demo zu TV-H Tarifverhandlungen in Wiesbaden

NEWS | 03.03.2019

Tarifeinigung mit den Ländern

NEWS | 18.02.2019

Sprung in die Alster – „Der öffentliche Dienst geht baden!“

dbb vorteilswelt aktuell

Neue Fristen und Voraussetzungen beim Baukindergeld

Die KfW hat die Förderbedingungen für das Baukindergeld geändert. Neben der Verlängerung der Antragsfrist...

Gewerkschaftliche Einbindung

Sozial- und Erziehungsdienst: Echte Wertschätzung. Jetzt!

Runder Tisch: Sozial- und Erziehungsdienst

dbb Deutscher Beamtenbund

dbb bundesfrauenvertretung

dbb jugend

dbb Seniorenvertretung