Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.

Erforschung der Profession schreitet voran

26.06.2016

Historisches Archiv des Fördervereins für Soziale Arbeit (FSA) e.V. öffnet sich Forschungsprojekten der Disziplin

 

Sören Groß besuchte kürzlich das Historische Archiv des FSA in der Bundesgeschäftsstelle in Berlin. Sören Groß ist derzeit Student an der Uni Jena und widmet sich innerhalb seiner Staatsexamensarbeit der Entwicklung der Weiblichen Kriminalpolizei bis 1945.

 

Fokus der Forschungen liegt dabei auf einem Vergleich der Aufgabenfelder der Zeit der Weimarer Republik  mit dem Nationalsozialismus. Die Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 stellte einen entscheidenden Wendepunkt dar, welcher eine Radikalisierung, Ideologisierung und Gewalt nach sich zog. Von ehemals jugendlichen Fürsorgeanstalten vollzog sich ein Prozess bis hin zu den Jugendkonzentrationslagern.

 

Welche Rolle spielte dabei die Leiterin und Himmlers spätere Polizeichefin Friederike Wieking (1891 – 1958)? Gehörten die Polizistinnen zur Täterschaft des Regimes einer Schreckensherrschaft? Diese Fragen der Vergangenheit sollen versucht werden zu klären.

 

Im Historischen Archiv des FSA fand Sören Groß weitere wesentliche Details zur Biografie von Friederike Wieking, die von  1925 bis 1932 1. Vorsitzende des Deutsches Verbandes der Sozialbeamtinnen war und berufen vom Innenministerium die weiblichen Polizeidienststellen Preußens aufbaute. Gleichzeitig konnte er Einsicht nehmen in Zeitschriften und Unterlagen der Berufsverbände der Sozialen Arbeit zwischen 1916 und 1945 zur Jugend und Wohlfahrtspflege sowie u.a. über die Fachgruppe der Fürsorgerinnen an Polizei- und Pflegeämter. Alle erhaltenen Informationen werden auch in seine weiteren wissenschaftlichen Arbeiten einfließen.

Jetzt im DBSH

NEWS | 16.06.2019

Halbe-halbe ist das Ziel!

NEWS | 29.05.2019

Bestandsaufnahme beim zweiten Netzwerktreffen in Saarlouis

NEWS | 26.05.2019

DBSH Summer School 2019

DBSH Dachorganisationen

Der DBSH ist Mitglied bei: